Ciliaten im Rift Valley in Kenia

Rift Valley, Kenia

Rift Valley, Kenia

Molekulare Diversität, Gemeinschaftsstruktur und Taxonomie von Ciliaten in Seen im Rift Valley in Kenia.

Der Schutz aquatischer Ökosysteme in Kenia erwies sich bisher als schwierig, da nur begrenzte Kenntnisse über die Funktion dieser Gewässersysteme vorhanden waren. Die alkalischen Sodaseen im Rift Valley sind einzigartig, bisher sind aber ökosystemare Prozessse, wie die Verbreitung von Arten, deren Gemeinschaftsstrukturen und deren Rollen in den Nahrungsnetzen noch nicht ausreichend untersucht worden.

Die Nahrungsnetze dieser Sodaseen unterscheiden sich grundsätzlich von jenen anderer Gewässerökosysteme, z.B. fehlen meist Zooplankton oder Fische oder sie sind nur durch einzelne Arten repräsentiert. Mikrobielle Lebensformen wie Ciliaten dominieren und nehmen eine zentrale Rolle als Konsumenten von Algen und Bakterien ein. In dieser Dissertation findet eine genaue Erhebung der Ciliaten in fünf solcher Seen mit unterschiedlicher Salinität (von Süßwasser bis hin zu hyper-salinen Seen) statt und zwar auf morphologischer und molekularer (454 Pyrosequenzierung) Ebene. Im Bogoria See werden zusätzlich die dominierenden Ciliatenarten auf morphologischer sowie phylogenetischer Ebene (18s rRNA Gen) beschrieben.

Gefördert durch den Österreichisch-Akademischen Austauschdienst OEAD (APPEAR-Stipendium ICM-2010-01186) und den Deutschen Akademischen Austauschdienst DAAD (Stipendium A/10/96779).

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*